Skip to main content

Arizer Solo – der kleinste im Vaporizer Test

Typ

Mit seinen 11cm Höhe und 4,5cm Breite hat der Arizer Solo gerade noch Hosentaschenmaße. Er hat als erster tragbarer Vaporizer ein Mundstück aus Glas und liefert geschmacklich wirklich Sensationelles! Im Standardpaket sind sowohl ein gerades und ein gebogenes Mundstück sowie eine Potpourri-Schale dabei. HIer gehts zum Test des kleinen Bruders: Arizer Air Vaporizer

Der Arizer Solo – einfaches Konzept und einfache Bedienung

arizer-solo-vaporizer-silverDas einfache Konzept des Arizer Solo hat uns im Test überzeugt: Es gibt nur zwei Knöpfe, mit denen ihr alle Funktionen des Verdampfers exzellent steuern könnt! Es können Kräuter, ätherische Öle oder getrocknete Blüten verdampft werden. Toll ist auch der geringe Reinigungsaufwand aufgrund des Glasmaterials.
Der Vaporizer besitzt einen Heizkörper aus hochwertigster Keramik. Sieben voreingestellte Temperaturen im Bereich von 50-210°C werden auf der LED-Skala angezeigt. Was uns sehr begeistert hat, ist, dass der Solo in weniger als 2 Minuten seine Maximaltemperatur erreicht hat.

Der Lithium-Akku soll laut Herstellerangaben um die 4 Stunden durchhalten, unserer hat jedoch leider schon nach ca. 2 Stunden nachgelassen. Nach 12 Minuten schaltet sich der Vaporizer übrigens von alleine ab, um Akkuleistung zu sparen.

Transportbox empfohlen

Unterwegs müssen immer zwei Komponenten mitgeführt werden: Den Verdampfer und dazu die zerbrechlichen Glasteile, die, sollten sie kaputt gehen, ca. 10 Euro pro Stück kosten. Dies ist jedoch aufgrund des unverfälschten Geschmacks zu verzeihen, und lässt sich zudem durch den Kauf einer Transportbox weitestgehend verhindern.
Insgesamt finden wir, das Arizer hier einen wirklich guten Job gemacht hat!

Keine Erfahrungsberichte vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *